Heidelbeer-Quark-Tarte

In einem Back-Schulbuch habe ich ein ziemlich ungewöhnliches Käsekuchenrezept gefunden. In einer Tarteform sieht ein Quarkkuchen irgendwie edel aus. Und die Heidelbeeren runden die ganze Sache noch ab. Ich habe übrigens den gleichen Mürbteig benutzt, mit welchem ich auch die „Amsterdamer Appeltarte“ gemacht habe. Allerdings nur die Hälfte davon.

Für ca. 12 Stück

Zutaten

Mürbteig:

200 g Mehl

100 g Zucker

100 g Butter

1 Eier

1 Prise Salz

1 gestrichenen TL Backpulver

Heidelbeergelee:

100 ml Heidelbeersaft (oder anderer roter Saft)

40 g frische Heidelbeeren

1 TL Puddingpulver

Quarkcreme:

50 g weiche Butter

1 Vanillezucker oder 1 TL Vanilleextrakt

50 g Zucker

2 Eier

500 g Magerquark

1 Puddingpulver (bitte beachten: 1 TL Pulver wird für das Heidelbeergelee gebraucht)

Ausserdem:

Tarteform

Teigroller

Mixer

Los gehts:

TeigzutatenDas Mehl mit Zucker, Butter, Ei, Salz und Backpulver mischen und mit der Hand verkneten. Falls der Teig noch ein wenig zu feucht sein sollte, einfach noch ein wenig Mehl dazugeben und noch mal kräftig durchkneten. Den Teig ausrollen. Der Teigling sollte etwa 5 mm dick und größer als die Tarteform sein.


Teig-TarteDie Form fetten und den Teig reinlegen. (Hier gibts einem Trick: das runde Teigstück zur Hälfte zusammen- klappen und dann zu einem Viertel. Den Teigling mit der Spitze zur Mitte in die Form legen und aufklappen.) Nun die Ränder festdrücken und den überstehenden Teig abschneiden. Kalt stellen und den Backofen auf 150 ° C Umluft vorheizen.

HeidelbeergeleeFür das Heidelbeergelee wird der Saft mit den Heidelbeeren gekocht bis die Heidelbeeren ganz matschig sind. Diese vom Herd nehmen, Puddingpulver einrühren und abkühlen lassen.

QuarkmassezutatenFür die Quarkmasse die Butter, Vanillezucker (oder Extrakt) und Zucker mit dem Mixer cremig rühren, die Eier dazugeben, nach und nach den Quark und zum Schluss das Puddingpulver untermixen.

Alle drei KomponentenTarte vorm backenDie Quarkmasse wird nun in die mit Teig ausgelegte Tarteform gefüllt. Das Heidelbeergelee (falls es ein wenig zu dick geworden ist, einfach ein wenig Saft dazugeben und noch mal kräftig durchrühren) kreisförmig auf die Quarkmasse auftragen (mit Spritzbeutel oder Löffel) und mit einem Holzspieß ein Muster ziehen. Die restlichen Heidelbeeren werden jetzt auf der Quarkmasse verteilt.

Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 1 h backen.

Wer möchte, kann auf den abgekühlten Kuchen auch noch klaren Tortenguss auftragen. Die Früchte sind zwar gebacken, aber nicht ganz von der Quarkmasse bedeckt. Damit diese nicht schlecht werden, hilft meist dieser Trick.

Zubereitungszeit: ca. 40 min

Backzeit: 55 min

Heidelbeer-Quark-Tarte

One thought on “Heidelbeer-Quark-Tarte

  1. Das Rezept ist richtig toll!
    Ich liebe Käsekuchen und zusammen mit Beeren ist der immer unschlagbar.
    Ich habe in den Teig noch Mandeln eingearbeitet.
    Herliche Grüße,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.